Muse – The Resistance

Veröffentlicht: Oktober 26, 2009 in Musik

und täglich grüsst das pathostier.

jedes mal wenn die vö einer neuer muse-platte ansteht hoffe ich, dass die herren es schaffen mich wieder in ihren showbiz-bann zu ziehen. und leider bin ich jedes mal wieder aufs neue enttäuscht. seit dem debüt, welches mittlerweile auch schon 10 jahre auf dem buckel hat, stimmt irgendwas nicht in der musischen muse der herren muse. one killer rest filler könnte man fast meinen….nein nicht nur fast. ich sehs tatsächlich so.

in meinem direkten umfeld steh ich mit meiner meinung sehr bzw. ganz alleine da. gut die geschmäcker sind verschieden, aber so komplett isoliert is dann schon komisch. versteh ich da was nicht? versteh ich muse nicht (mehr)? meine hood gibt richtig geld aus um die drei live zusehen. gut die show ist bestimmt mittlerweile ein hammer. anders als damals im luxor vor 300 leuten oder so. aber für meinen geschmack ist das einfach zu viel. was bei der aktuellen tour noch dazu kommt ist, dass mit biffy clyro die bessere, interessantere band den anfang macht. verkehrte welt.

ich werde mal einen blick auf die diskografie werfen und zusammenfassen was vom showbiz übrig geblieben ist.

1999:  showbiz

showbiz

nichts zu meckern. damals wie heute!






2001: origin of symmetry

origin hier wird es schon weniger.  bliss, plug in baby, new born und mit abstrichen feelin´good. macht 4 aus 11. also keine wirklich gute  ausbeute. der rest ist nicht schlecht. aber eben mehr auch nicht!





2002: hullabaloo

hullabalooein b-seiten / livealbum nach 2 regulären studioalben ist arg früh oder? daher wirkt das album wenig kreativ und wirklich überraschen ist auch nur in your world. nebenbei ist die soundqualität eher bootleg als profi. und da soll mir keiner sagen das sei absicht. 1 aus 21. ganz böse!




2003: absolution

absolutiontime is running out als oberhit. der macht spass. gefallen kann auch noch hysteria. 2 aus 14.





2006: black holes and revelations

black holes3 jahre pause als kreativer jungbrunnen? mit nichten! starlight und supermassive black hole  als jeweils halber hit und knigts of cydonia als airplay-orgie. macht 2 aus 12 mit rücksicht auf das schlechte wetter





2008: haarp

haarplivealben sind eigentlich immer ein gutes mittel um zeiten zu überbrücken und denjenigen, die nicht vor ort waren ein stück athmo mit nach hause geben zu können. das klappt bei unintended perfekt. das sonst nichts neues, was bei livealben eigentlich immer der fall ist, nehm ich die haarp mal aus der wertung.




2009: the resistance

resisitanceauch im jahre 2009 schaffen es die herren nicht mich zu kriegen. the resistance gewinnt aufgrund des hammer-refrains. großes kino neben sonst nur unterdurchschnittlichem mittelmaß. sorry jungs so wirds nix mit uns. 1 aus 11.





fatiz: 10 songs ohne showbiz. nehmen wir da noch 2 oder 3 von wirds zeit für ein best-of album.  hoffentlich nehmen sie dafür auch die richtigen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s