Archiv für Juni, 2009

minirock vs. jean claude van damme

Veröffentlicht: Juni 30, 2009 in Irrenhaus

also manche dinge gehen echt nicht. ehrlich jetzt.

zum beispiel weibliche lehrende im schulmädchen-outfit und einem etwas breiteren gürtel als rock. ein erschrokenes raunen geht durch den hörsaal. „bitte nicht bücken“, sagt mein sitznachbar und leidensgenosse. zum glück verdeckt das pult alles ab gürtellinie abwärts. aber für wie lange?

gefühlte 10 sekunden.

muss nicht wirklich sein. dann doch lieber den all-time klassiker und literaturverfilmung „bloodsport“ gestern abend auf kabel 1. ein wirklich überzeugender jean claude mit sascha hehn gedächnisfrisur haute se einfach alle weg. großes kino. denn „er hat ihn gezunge mate zu sagen!“

großartig frankie!

Advertisements

wochenende und das was übrig ist

Veröffentlicht: Juni 28, 2009 in DJ-Geschichten, Wursttheke

ich glaub ich werd zu alt dafür. echt jetzt!

am donnerstag abend noch die grillparty des fsr 12 beschallt, freitag dann die 80er tonal wieder ausgegraben, gestern ganz bewusst nichts gemacht ausser sein und atmen und heute dennoch fertig wie schon ewig nicht mehr. am zu wenig oder gar am falschen alk kann es nicht liegen, darin bin ich profi. und meinen zustand auf das wetter schieben, sehe ich nicht ein. das wär zu einfach. also muss es wohl doch an meinem alter liegen. scheissegal eigentlich.

nebenbei, der geneigte leimbachstadiongänger erinnert sich bestimmt noch an die dolle beste stadionrostbratwurst auf welt wo gibt oder? nun ja, der stadionrostbratwurstgrillstand ist nun leider weginsolviert worden. auch wenn der verein dafür mal ausnahmsweise nichts kann. weg ist weg und mit dem stand eben auch die wurst. bis donnerstag. denn ich bin mir ziemlich sicher, dass die herren vom fsr 12 genau die wurst für umme vergrillt haben, die mal die berühmte leimbachstadionrostbratwurst gewesen ist. ein kleiner aber sehr feiner kulinarischer flashback. danke dafür!

michael j. ist tot. am anfang hab ich das fürn witz gehalten. als dann aber drei recht aufgeregte jungpartygänger mit ihren ultraschicken iphones gewedelt haben und mir den spiegel-news-ticker (oder wars die bild?) unter die nase gehalten haben, und zeitgleich el scheffe aus usa die gleiche nachricht per sms übermittelte, musste ich dann doch mal ne halbe stunde michaels musik laufen lassen. dann waren die ersten davon auch schon genervt. wie kommt das bloß! nicht das ich jetzt in trauer durch gegend laufe, aber n bißchen respekt ist schon angebracht. bei johnny cash wars schlimmer.

80er funktionieren nach dem reisebusprinzip. erst nichts los. gar nichts. dann plötzlich proppevoll und abgetanze deluxe. dabb plötzlich niemand mehr da. der bus ist wohl schon wieder weg. und nebenbei junge lady, ich spiel auch was von den ärzten wenn du deine klamotten anlässt. und nun runter von der bühne!

ts ts ts die jugend von heute.

dann heute morgen der absoulte rekord beim wahrscheinlich besten supermarkt um die ecke. tür auf, zwei schritte rein, dann schlange stehen. bis zur brötchentheke ist es nur noch ne viertelstunde. dann auf dem weg zu kasse ne kurze kippenpause und ne knappe dreiviertelstunde später ist man auch schon wieder raus aus dem laden. heute hatten sie sogar die leckeren malz-brötchen. welch ein glück!

indirektes posting

Veröffentlicht: Juni 28, 2009 in Uncategorized

irgendwie jetzt auch aus opera unite möglich. ich versuchs mal. wenn ich nachher diesen text hier lesen kann, dann hatts funktioniert. wenn nicht, dann nicht!

man darf gespannt sein

komischer sound

Veröffentlicht: Juni 22, 2009 in Wursttheke

liebe leute ich sags euch..auch ein vw kann seltsame klänge von sich geben. seit heute morgen surrt und summt die front meiner karre immer genau dann, wenn ich am lenkrad drehe. lenken geht zwar noch, aber nicht ohne surrende untermalung.

weiss jemand was das ist?

wenn nicht, auch nicht schlimm. kommt eh bald in die presse.

also endgültig.

oder zumindest welche, die die ideale in adäquater form umsetzen.

liebe streikenden der uni siegen,

es war mir ein fest, euch heute in den verschiedenen veranstaltungen erleben zu düfen. in feinen gelben laibchen, bewaffnet mit einer willenskraft wie eine kuh nach der morgenfütterung und vor allem mit einem gut ausgedachten streik-programm seid ihr quasi in die hörssäle gestürmt um eurer position gehör zu verschaffen. natürlich nicht ohne vorher den jeweiligen dozenten um erlaubnis zu fragen. was dann folgte, hatte mit einem tatsächlichen streik-aufruf genau so viel gemeinsam wie frau pauli seit heute mit den freien wählern. nichts!

unkoordiniertes gestammel á la „joah da is ne demo, wenn ihr bock habt….dann könnt ihr ja“ und so kleine revolutionsschaffende begriffserfindungen wie „rotes forum“ oder so ähnlich. (für die ortskundigen: damit ist der rot gepflasterte bereich zwischen kiosk und eingang richtung audimax inkl. treppe gemeint) …großes kino.

wofür oder wogegen streikt ihr eigentlich? studiengebühren, ok das macht sinn. aber auch gegen den bachelor-studiengang, dessen prüfungsordnung, gegen das punkte-system und anwesenheitslisten. für mehr selbstbestimmung und für mehr studieren was man will. hmpf. harter stoff. auch die selbstverständlichkeit, mit der ihr davon ausgeht, dass alle eurer meinung sind, halte ich für latent übertrieben. und mal im ernst, rege beteiligung an einem streik heisst für mich mehr als eine „kampfgruppe“ und 3 zelte auf der wiese neben dem bistro.

wir brauchen ideale. oder wer hat noch welche. das zeit campus magazin mein, dass studenten von heute radikaler sind als die alten revolutionshelden der 68er. kann sein, muss aber nicht. und wenn radikaler, dann bestimmt auch mal in die andere richtung. eher mit dem strom. und anwesenheitslisten zerreissen ist nicht gerade das, was ich von einem streik erwarte. da hat es schon ganz andere symtolträchtige handlugen gegeben.

die regelungen der neuen bachelor-studiengänge haben mir z meinen kleinen haarigen arsch gerettet. in zwei erfolglosen studiengängen bin ich nämlich in den genuss gekommen, das zu studieren was ich will und dafür auch noch keine geühren zahlen zu müssen. und ich hab tatsächlich das studiert was ich wollte. bistrologie im hauptfach. da war ich gut. beim rest bin ich untergegangen. aber mit wehenden fahnen. und dann kam plötzlich so ein kleiner aber feiner social-science studiengang um die ecke. mehr so schule als uni aber  eben genau das, was ich grbaucht hab. und man glaubt es kaum, es läuft. es läuft sogar sehr gut. und das liegt zu 90 % daran, dass man eben in die vorlesungen und seminare gehen muss, weil eben jemand die anwesenheit kontrolliert. das bringt wissen. und wissen kostet ja bekanntlich.  hätte ich heute immer noch die freiheiten die ihr einfordert, wär ich noch lange nicht soweit wie jetzt nach sechs semestern. das ist mal sicher.

liebe streikenden, sicherlich habt ihr verständnis dafür, dass ich euren streik nicht unterstützen werde. das, was ihr wollt, ist nicht das was ich will. nichts für ungut, aber das macht mal schön alleine weiter.

mit freundlichen grüßen

rückwärts nimmer, vorwärts immer

80er experten gesucht

Veröffentlicht: Juni 16, 2009 in DJ-Geschichten

der sportraucher darf sich mal wieder als dj-sportraucher versuchen und muss eine feine 80er party mit musik füllen. nur leider sind die damen und herren geschmackspolizisten in dieser stadt sehr…naja sagen wir mal…wehement was „gute“ musik angeht. daher ein aufruf an euch leser hier….bitte postet eine kleine aber feine eurer 80er-must-haves  in die kommentare. nur so als kleinen leitfaden.

hier noch die facts der feierei!

Carmen knows best is back….nächste Party am 26.06. im Vortex

▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀

Carmen knows best ★
lädt zur:
Pump up the Vortex 80er Party ☆

Das lange warten hat sich gelohnt-
Am 26.06. gibt es wieder Carmen knows best
Wo:Im Vortex
Beginn: 22 Uhr

Special: Gin Tonic 2 € ☆ ★

Und natürlich erwartet Carmen euch wieder in der schicksten Robe,die euer Schrank bzw. die
80er zu bieten haben.
Carmen geht wieder immer mit gutem Beispiel
voran-also freut auf auf die beste Musik der 80er.

Carmen erwartet euch ….

http://www.myspace.com/carmenknowsbest
http://www.vortex-club.de
▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀

in der heutigen ausgabe des lokalen anzeigenblattes „siegerland kurier“ ist ein leserbrief abgedruckt, in dem sich zwei  vorsitzende eines lokalen spd-vereins/verbands wehement über die „rote punkte schmierereien“ auf den wahlplakaten zur kürzlich erfolgten europawahl beschweren. diese roten punkte seien ein klarer angriff auf die personen die auf diesen plakaten abgebildet sind. die botschaft der „schmierer“ ist in den augen der beiden autoren klar… MORD!

sie fragen sich: “ welche sorte von menschen demonstrieren auf diese art, was sie von demokratischen parteien und deren vertretern halten? menschen, die ihr grundrecht auf freie meinungsäußerung in anspruch nehmen, sind es definitiv nicht.“

nun ja, in meinen augen ist die ganze angelegenheit nicht wirklich so eindeutig, wie es sich die beiden herren vorstellen. klar, es sind schmiererein. und ja, diese schmierereien sind auch rot. und der verängstigte politiker ansich darf auch durchaus auf die idee kommen, es trachtet ihm jemand nach dem leben. aber, solche farbige verunstaltungen von wahlplakaten hat es immer gegeben und wird es immer geben. kaum eine wahl, bei der nicht die inhaltslosen plakate der antretenden parteien auf die ein oder andere weise verunstaltet wird. das ist doch nun wirklich nichts neues.

„sie vermitteln uns mit diesem roten felck auf der stirn unserer demokratischen vertreter, was sie mit der demokratie und deren vertreter planen, wenn sie die dafür nötige macht ergreifen könnten“

kann es nicht einfach auch so sein, dass sich jemand sein demokratische recht herausgenommen hat, und mit dem roten fleck zum ausdruck bringen wollte, dass er mit der aktuellen politik der demokratischen vertreter nicht einverstanden ist. um von einem klecks farbe auf machtergreifung und gewaltätiger politikerverfolgung zu schließen, bedarf es ein hohes maß an realitäts-entfremdung. oder ein bier zu viel!

beim ausblick auf die zwei noch anstehenden wahlen, graut es den beiden verfassern des leserbriefes besondes. „auf welche entgleisungen, unappetitlichkeiten und gesetzesbrüche müssen wir noch gefasst sein?“

wahrscheinlich genau auf das, was die herren vorsitzenden mit ihrer überschrift des leserbriefes ansprechen:

„standrechtliche erschießung?“

diese überschrift ist unpassend, überzogen, völlig fehl am platz und mindestens genau so undemokratisch wie der rote fleck… über die letzten in diesem land, die sowas „genutzt“ haben, brauch ich ja bestimmt nichts mehr sagen.

vielleicht sollten die herren vorsitzenden das nächste mal zweimal zwischen den zeilen querlesen, wie das geschriebene auf jemanden wirkt, der zwar politisch interessiert aber nicht organisiert ist.

nebenbei, die roten flecken sind NICHT von mir.